Every Day is Skateshopday. Erhalte 5% Rabatt auf deine erste Bestellung. Code: HIGHFIVE×

Globe

Globe

Drei australische Brüder: Stephen, Peter und Matt Hill, die Ende der 1970er Jahre aus der Underground-Skateboard-Szene von Melbourne hervorgingen und ihre Leidenschaft für das Skateboarding in die Gründung eines Unternehmens für den Import von Skateboard-Ausrüstung, Hardcore Enterprises einfließen ließen. Ihr junges Unternehmen förderte das Skateboarding in ganz Australien, zunächst mit lokalen Vorführungen und dann durch eine Reihe von nationalen Super-Skateboard-Touren in den 1980er Jahren. Hardcore schuf sowohl neue Märkte als auch einen Beitrag zum Wachstum der australischen Boardsportindustrie.

Aus ihrer Beteiligung an der Lizenzierung und dem Vertrieb während der Streetwear-Modeexplosion in den 1990er Jahren und dem Aufkommen der vom Surfen beeinflussten Bekleidung entwickelten die Hills bald ihre eigenen diversifizierten Marken, darunter die Skateschuhmarke Globe Shoes. Nach dem Erfolg im Inland und der anschließenden Expansion von Globe nach Nordamerika und Europa ging das Unternehmen 2001 als Globe International an die australische Wertpapierbörse.

Durch den Erwerb einer Skateboard-Produktionsstätte im Jahr 2002 konnte Globe International sein Markenportfolio in allen Bereichen, einschließlich Skate-Hardware, -Schuhe und -Bekleidung, weiter ausbauen. Dies ermöglichte es dem Unternehmen nicht nur, in ein verbessertes Produktdesign und eine verbesserte Technologie zu investieren, während es seine Produktionskapazitäten ausbaute und verfeinerte, sondern auch die nachfolgenden wirtschaftlichen Abschwünge in den späten 2000er Jahren zu überstehen.

Globe erkannte eine strategische Lücke auf dem australischen Markt und verbrachte mehrere Jahre mit der Entwicklung des Arbeitsbekleidungslabels FXD, das 2012 auf den Markt kam und sich schnell einen bedeutenden Marktanteil eroberte, sowie mit ersten Vorstößen in internationale Gebiete. Im Jahr 2017 erwarb das Unternehmen die in San Diego ansässige Bekleidungsmarke Salty Crew und erweiterte sofort seine Präsenz in den Bereichen Surfen, Angeln, Tauchen und Segeln sowohl in Nordamerika als auch international. Später im selben Jahr wurden die retro-inspirierten Impala-Rollschuhe erfolgreich auf der ganzen Welt eingeführt.

Das Unternehmen floriert weiterhin mit einem Mehrmarkenansatz, der sowohl lizenzierte als auch eigene Labels umfasst. Im Rahmen dieser sich ständig weiterentwickelnden Marken entwirft und produziert das Unternehmen hochwertige Produkte in drei Produktkategorien: Bekleidung, Schuhe und Skate-Hardgoods. Nach 35 Jahren des Engagements, das auf den ursprünglichen Enthusiasmus der Firmengründer und der ersten Mitarbeiter zurückgeht, ist Globe International nach wie vor mit seinen Kernmärkten verbunden.

Wir vom Concretewave Skateshop führen Globe Boards seit der Einführung im Jahr 2010.

Und seit diesem Jahr sind wir auch überzeugt von der Marke. Gerade für Einsteiger bietet Globe beste Qualität und durchdachte, innovative Produkte. Besonders beliebt sind seit Tag 1 bei uns das Droptrough Komplett Longboard Prowler und Spearpoint, dass eine konkurrenzlose Preis-/ Leistung bietet. Durch seinen asymmetrischen Droptrough Shape werden die Knie geschont und Anfängern das Pushen durch den niedrigen Schwerpunkt erleichtert, außerdem weiß man dank des assymetrischen Shapes immer wo vorne ist. Wer es lieber Symmetrisch mag, sollte sich mal das Geminon ansehen, Droptrough, symmetrisch und in verschiedenen Längen bei concretewave.de erhältlich. Das Blazer in all seinen Varianten ist eines der beliebtesten Minicruiser / Cruiser, der durch seine vielen Designs heraussticht und das durch die kompakte Größe der ideale Alltags Begleiter ist. Das Geminon XL ist ein Dancer Komplett Longboard und für alle, die mit dem Dancen beginnen wollen ein Super Einstiegs Board. Soviel Holz bekommt man sonst bei keiner anderen Marke für sein Geld. Das Bannerstone ist das Push Board von Globe Longboards für lange Strecken. Sehr flach durch den tiefen Drop und somit bestens für Touren geeignet. Wer es klassisch mag sollte sich mal das Pinner in all seinen Ausführungen, Designs und Längen ansehen. Klassischer als dieses Pintail wird es nicht. Auch Skateboard Anfänger kommen bei Globe nicht zu kurz. Die Globe G0, G1, G2 und Goodstock Komplett Skateboards überzeugen mit ihren durchdachten Formen und Komponenten. Brett, Achsen, Rollen, Hardware und Kugellager sind perfekt aufeinander abgestimmt. Die verwendeten Hölzer, Concaves, Nose und Tail sind nicht einfach nur Standard, sondern Globe kann dank seiner eigenen Fabriken die Formen und Qualitäten perfekt überwachen und steuern.

1970: Als wir noch Kinder waren. Als Stephen und Peter Hill 1972 zum ersten Mal auf ein Skateboard stiegen, lernten sie, in ihrer Nachbarschaft zu skaten, bauten ihre eigenen Rampen und fuhren mit dem Zug durch Melbourne auf der Suche nach neuem Beton zum Skaten.

1978: Sieh sie fliegen. Das Sparx-Skateboardteam wurde von Stephen und Peter zusammen mit ihren Freunden gegründet, die in den Einkaufszentren von Melbourne Vorführungen durchführten und in den lokalen Print- und TV-Medien auftraten.

1979: Skate City Skate. Skate City Collingwood, eine der ersten Indoor-Rampen in Melbourne, wurde mit der tatkräftigen Unterstützung von Stephen und Peter eröffnet.

1984: Turnschuhe. Die Brüder Hill beginnen, auf dem Camberwell Market Stände zu betreiben, an denen sie Schaffelle, maßgefertigte Turnschuhe und Skateboardteile verkaufen.

1985: Lärmbelästigung. Zusammen mit ihren Freunden bauen die Hills in der Parkhill Road in Kew die bisher größte Hinterhof-Skate-Rampe und sorgen dann für ein großes Medieninteresse, um sie zu retten, als ihre Nachbarn und die Gemeindeverwaltung sich über den "Lärm" beschweren.

Das Geschäft beginnt, Napier Street Die Hills gründen ihr erstes formelles Unternehmen, Universal Skateboard Importers, in der Napier Street, Fitzroy, und importieren zunächst Skateboard-Hardware aus den USA und Asien. Am Ende des Jahres hatten sie den australischen Vertrieb für die amerikanische Skatemarke Variflex übernommen.

1986: Hardcore, Kerr Street. Die Hills benennen ihr wachsendes Unternehmen in Hardcore Enterprises um und ziehen um die Ecke in eine größere Lagerhalle in der Kerr Street in Fitzroy. Stephen, Peter, Matt und ihre Freunde führen Variflex-Skates auf Messen und in Einkaufszentren vor und reisen damit durch ganz Victoria.

City Square. Hardcore veranstaltet das erste seiner Melbourne City Square Events, die Variflex/Surf Dive 'n Ski Demo.

Moomba. An den Ufern des Yarra River veranstalten die Hills einen der ersten großen Skate-Wettbewerbe in Australien, den Twisties/Variflex Ramp Jam beim jährlichen Moomba-Festival in Melbourne.

Blast! Peter und Stephen schreiben Blast! Das Skateboard-Buch und werben dafür, unter anderem in "Good Morning Australia" und "The Early Bird Show". Das Buch und seine Fortsetzung verkaufen sich in zehntausenden Exemplaren und fördern die Entwicklung von öffentlichen Skateparks in ganz Australien.

Schnee. Hardcore hat dazu beigetragen, Snowboarding in Australien zu etablieren, und vertreibt sowohl Snowboard-Produkte von Burton als auch von Sims. Außerdem unterstützt Hardcore die Bemühungen, Snowboarding auf den Schneefeldern Victorias zu legalisieren.

Schlangen auf Tour. Die Variflex-Tour mit Allen Losi, dem ersten amerikanischen Profi-Skater in Australien seit über einem Jahrzehnt, führt zum Big M Ramp Trash bei der Royal Melbourne Show und zu Demos in Newcastle und Martin Place, Sydney. Das Filmmaterial von der Tour wird verwendet, um das erste Hardcore-Skatevideo Snakes on Tour zu drehen, das Ende des Jahres in einem Kino in Melbourne Premiere hat.

1987: Aufbruch in die Staaten. Die Hills beginnen eine Reise in die USA und treffen sich mit Lance Mountain und anderen Profi-Skatern in Los Angeles.

Ostertouren. Die 100% Mambo Hardcore Easter Pro Tour ist der Beginn einer australischen Skateboard-Tradition und führt nach Torquay, Melbourne, Brisbane und Sydney, mit Tony Hawk, Christian Hosoi und anderen führenden US-Profis.

The Snake Pit. Mit Unterstützung von Hardcore eröffnet Gregor Rankine in der Brunswick Street in Fitzroy einen der ersten reinen Skateläden Australiens, Snake Pit, dem später ein zweiter Laden in der Chapel Street in Prahran folgt.

Ramp Riot. Das erste Hardcore "Ramp Riot" findet in Torquay statt, einschließlich der ersten australischen Skateboard-Titel, die von dem von Hardcore gesponserten Skater Lee Ralph gewonnen werden, und wird in einem weithin sichtbaren 60-Minuten-Fernsehbeitrag gezeigt.

1988: Streetwear, Yarra Street. Hardcore renoviert eine alte Leimfabrik und zieht in neue Räumlichkeiten in der Yarra Street in Abbotsford, als der Vertrieb von Vision Streetwear zu den ersten formellen Lizenzvereinbarungen für Bekleidung und Accessoires führt. Im nächsten Jahr gründet Hardcore den Die Hard-Vertrieb für Bekleidungs- und Schuhlizenzen.

Skate-Tainment. Hardcore produziert das Five40 Skateboarding Magazin, um die australische Skateszene zu präsentieren. Zu den Skate-Events gehören die Resurrection Easter Tour mit einer Demo im Sydney Opera House, Prahran Snake Pit Events und der zweite Ramp Riot in Torquay später im Jahr.

1989: Stüssy. Die Hills investieren in den australischen Stüssy-Lizenznehmer Jim Fisher und arbeiten an einer raschen Expansion des Geschäfts.

Super Skate Tours. Neben den Snowboard-Events in Mt Buller gehen die Ostertouren weiter, und das größte Event dieser Ära, Ramp Riot III, findet in Melbournes historischer Festival Hall statt, mit den amerikanischen Top-Profis Mark Gonzales, Jason Lee und anderen aufstrebenden australischen Profis.

1990: Street Skating. Skateboarding Stile entwickeln sich von Vert zu Street, während Hardcore das Street Noise Magazin produziert und die Ostertour, Carpark Demos und Ramp Riot IV in Prahran unterstützt. Im Zuge dieser Veränderungen beginnt das Unternehmen in den 1990er Jahren auch mit dem Vertrieb neuer Marken wie World Industries, Blind, Girl und Chocolate.

1991: Mooks. Die erste unternehmenseigene Marke, Mooks, wird von dem Grafiker Richard Allan in Zusammenarbeit mit Peter und Stephen gegründet.

Mossimo. Stephen und Peter treffen Mossimo Giannulli, um die australische Lizenz für die neue kalifornische Marke Mossimo zu sichern.

Over the Ditch. Hardcore wächst über die australischen Grenzen hinaus und eröffnet ein Büro und ein Lager in Auckland, Neuseeland.

1992: Sista. In Zusammenarbeit mit Stüssy gründet Die Hard eine neue Eigenmarke, Sista, um eine von Stüssy inspirierte Damenlinie anzubieten. Weitere Lizenzen werden übernommen, darunter das US-Label Split.

Bleibt Hardcore. Trotz der geringen Aktivität der Skate-Industrie fördert Hardcore die World Industries Skate-Tour durch Australien und veranstaltet das 6. Ramp Riot Skate-Event in Prahran.

1993: Wachsende Kategorien. Die erste Mooks-Damenkollektion wird eingeführt. Die Mossimo-Damenmode wird unter dem australischen Label entwickelt, bevor die Mossimo Inc. in den USA zusammen mit der Mossimo-Bademode auftritt.

1994: Die Geburt von Globe. Aus dem Drang heraus, das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen und überlegene Skateschuhe anzubieten, gründet Hardcore eine weitere neue Eigenmarke, als die ersten Entwürfe und Beschaffungen für Globe-Schuhe beginnen.

Einzelhandel Mode. Der erste von Marc Newson entworfene Mooks-Konzeptstore wird in der Chapel Street in Prahran eröffnet.

1995: Eine internationale Basis. Flockhart Street Hardcore und Die Hard wachsen weiter und ziehen in größere Räumlichkeiten in der Flockhart Street, Abbotsford, um, während die ersten Schritte auf dem amerikanischen Markt mit Globe Schuhen unternommen werden und Mooks auf dem britischen Markt eingeführt wird.

Don’t Get Them Wet. Die Skater Al Boglio, Andrew Currie und Jason Ellis sind die ersten australischen Fahrer auf Globe-Schuhen.

1996: Heimat der Tapferen, Oregon Court. Matt Hill und Gary Valentine gründen die nordamerikanische Abteilung von Globe und richten ein Büro und ein Lager in Oregon Court, Torrance ein, während Grind Distribution in Frankreich mit dem Vertrieb von Globe-Schuhen in Europa beginnt.

Inländische Expansion. Das erste Büro von Hardcore in Queensland wird eröffnet, das Label FreshJive erhält eine Lizenz für Australasien und das Unternehmen veranstaltet seine erste große Skate-Musik-Party in der Flockhart Street.

1997: Chet und Rodney. Chet Thomas und Rodney Mullen treten dem Globe-Skate-Team als erste internationale Fahrer bei und beginnen mit Design und Entwicklung in der nordamerikanischen Abteilung von Globe.

Surfen ist angesagt. Der australische Meistersurfer Mark 'Occy' Occhilupo wird von Globe zusammen mit den beiden jungen amerikanischen Zwillingen CJ & Damien Hobgood gesponsert, da Globe sein Surfteam aufbaut.

Grunt. Ecko Unltd hat die Lizenz für Australasien, denn in der Flockhart Street findet die zweite jährliche Skate-/Rockparty "Grunt" statt, bei der Tony Hawk auf der Hardcore-Parkplatzrampe skaten wird.

Mooks International. Nach dem großen Erfolg auf dem australischen und britischen Markt wird Mooks auch in den USA und Japan eingeführt.

1998: M-One-11 Die Hard lanciert erfolgreich eine weitere neue Streetwear-Marke, M-One-11.

900 Degrees. Die dritte jährliche Branchenparty in der Flockhart Street wurde in 900 Degrees umbenannt und hat sich mittlerweile als "Money can't buy"-Erlebnis etabliert.

Canvas. Gefilmt in und um Hardcores australische Oster-Skate-Tour mit Rodney Mullen und anderen, Canvas: The skateboard documentary, wird in San Diego uraufgeführt und weltweit erfolgreich auf Video veröffentlicht.

1999: Skaten wie ein Mädchen. Die Marken Independent, Four Star, World Industries und Paul Frank werden von Die Hard in Australien lizenziert, während 900 Degrees 'The Heist' wieder in der Flockhart Street stattfindet und eine der ersten Skate-Veranstaltungen für Frauen, der Hardcore Girls Street Skate Jam, im Sailyards Skate Park in Melbourne abgehalten wird.

Globe shoes sponsert den Monster Mastership in Dortmund

Wir lieben LA! Crenshaw Boulevard. Das amerikanische Büro von Globe zieht in größere Räumlichkeiten am Crenshaw Boulevard in Torrance um.

Nächste Welle. Globe baut sein Surfteam weiter aus, indem die Champion-Surfer Layne Beachley und Taj Burrow sich Globe Shoes anschließen.

2000: Globe International. Die Geschäftsbereiche von Hardcore, Die Hard und Globe US werden zu Globe International zusammengelegt, während sich das Unternehmen auf den Börsengang an der australischen Börse vorbereitet.

Gallaz. Globe bringt eine neue Marke für Frauen-Action-Sportschuhe auf den Markt, Gallaz, mit einem Sortiment, das einen Layne Beachley Pro Model Schuh enthält, und unterstützt den Gallaz Girls Street Jam 2 in Melbourne.

Tagung. Die fünfte 900-Grad-Party findet in der Flockhart Street statt und wird mit der Globe Shoes Convention kombiniert, dem ersten großen internationalen Verkaufstreffen von Unternehmensmitarbeitern und Handelsvertretern aus aller Welt.

2001: Globe geht an die Börse. Vor dem Hintergrund der bisher größten 900-Grad-Party und eines großen Medieninteresses geht Globe erfolgreich an die australische Börse.

Jedem das Seine. Globe stellt sein erstes Skatevideo Opinion vor: To each his own, bei einer Weltpremiere in Los Angeles.

TicTac. Globe unterstützt die Produktion des Dokumentarfilms TicTac 2 Heelflip: Australia's Skateboarding History", der im australischen Fernsehen ausgestrahlt wird und international auf Filmfestivals und im Home Entertainment erfolgreich ist.

Globaler Hauptsitz, Lorimer Street. Nach dem erfolgreichen Börsengang zieht Globe International in den neuen Hauptsitz und die Lagerhalle in der Lorimer Street in Port Melbourne.

2002: Der Globe World Cup. Der erste Globe World Cup Skateboarding findet in Melbournes berühmter Rod Laver Arena statt, dem Austragungsort der Australian Tennis Open. Das Festival der Skate- und Jugendkultur umfasst Tony Hawks erste 900-Grad-Veranstaltung in der südlichen Hemisphäre sowie ein Who's Who des Skateboarding, den Gallaz All Girls Street Jam und eine 900-Grad-Party.

South Aviation Boulevard .Globe International erreicht die versprochenen Finanzzahlen mit der Übernahme von Dwindle Distribution und einer neuen Produktionspartnerschaft in China und verlegt sein amerikanisches Büro nach South Aviation Boulevard, El Segundo in Los Angeles.

2003: Globe Weltmeisterschaft II. Die Kerngeschäfte von Globe International gehen weiter, während in Melbourne der zweite Globe World Cup Skateboarding stattfindet.

2004: O Bruder, der CEO. Matt Hill wird zum neuen CEO von Globe International ernannt und beginnt mit der Umstrukturierung der Unternehmens- und strategischen Struktur, einschließlich der Erweiterung der europäischen Abteilung von Globe.

Premieren und Touren. Zusätzlich zum dritten Globe World Cup Skateboarding Event feiert Globe International mit bedeutenden weltweiten Premierentouren, der Veröffentlichung des ersten Videos für das Almost Skate Team (Round Three) und das Globe Surf Team (Somewhere Anywhere Everywhere).

2005: Riecht wie Rod Laver. Der Globe World Cup Skateboarding geht weiter, einschließlich der Premiere von Blinds erstem großen Video seit einem Jahrzehnt, What if? vor den Massen in der Rod Laver-Arena.

Äpples. Der Thrasher-Skater des Jahres 2003, Mark Appleyard, tritt dem Globe-Skate-Team bei.

Der perfekte Sturm. Globe veranstaltet erfolgreich sein erstes großes Surf-Event, die Globe WCT Fiji, unter einmaligen Bedingungen und wird von den Surfern selbst als das beste Event der diesjährigen Tour bezeichnet.

2006: Umstrukturierung. Global Assault!!.. das letzte Rod Laver-Event des Jahrzehnts wird abgehalten, während Globe International eine strategische Überprüfung des Unternehmens abschließt und einen bedeutenden Umschwung im Geschäft meldet.

Es war einmal auf den Fidschis. Die zweite Globe WCT Fiji geht zu Ende und Damien Hobgood von Globe gewinnt den Titel in einem märchenhaften Finish.

Die Maschine ist nicht böse. Nach dem Fidschi-Ereignis, das den Bekanntheitsgrad des Surfens erhöht hat, stellt Globe sein zweites großes Surfvideo Secret Machine vor, das mit einer konspirativen Marketingkampagne versehen ist.

Vereint durch das Schicksal. Chris Haslam und David Gonzalez schließen sich Globe an und beginnen mit dem Rest des Skate-Teams an einem branchenweit einzigartigen Konzept zu arbeiten: United by Fate, eine Serie von Skate-Videos in Episodenform, die kostenlos online veröffentlicht werden.

2007: Das Imperium spaltet sich auf, Barkly Street. Globe International verkauft seine Streetwear-Sparte an Pacific Brands und zieht in die Barkly Street in St. Kilda, um sich auf die Eigenmarke Globe und Hardcore zu konzentrieren. In Amerika wird die Marke World Industries verkauft, um die Bemühungen von Dwindle Distribution auf seine verbleibenden Kernmarken zu konzentrieren.

Geld für Blut. Globe veranstaltet ein dreitägiges Skatefestival in Queensland, darunter das Tizzy at Pizzy und Double Stack Cash Attack an der Gold Coast.

Dion. Globe nimmt Dion Agius als "freien Surfer" unter Vertrag, der sich mehr auf einen surfbasierten Lebensstil als auf Wettbewerbe konzentriert, und startet die erste Website im Blog-Stil .tv/dion.

2008: Slaughter at the Opera. Vor dem Hintergrund der globalen Finanzkrise, der Kreditklemme und des Bankenzusammenbruchs veranstaltet Globe das Skate-Event Slaughter at the Opera vor dem kultigen Sydney Opera House.

Zurück nach Fidschi. Nach einem Jahr Pause kehrt der Globe Pro Fiji zurück und präsentiert wieder einige der besten Surfer der Welt.

2010: Rückkehr, Fennell Street. Globe verlegt seinen australischen Hauptsitz in die Fennell Street in Port Melbourne und gründet eine neue Bekleidungsabteilung, 4Front, die unter anderem die Streetwear-Marke Obey lizenziert.

Globe Hardgoods. Globe bringt seine eigene Linie von Skate-Hardgoods (Skateboards, Cruiser und Longboards) auf den Markt, die in Los Angeles und Melbourne entworfen und in seiner DSM-Fabrik in China hergestellt werden.

2011: Jahr Null. Globe bringt seinen apokalyptischen Surffilm Year Zero auf den Markt, der von vielen Seiten gelobt wird und u. a. den Preis für den Film des Jahres im Surfer Poll erhält.

FXD Arbeitskleidung. FXD, Function By Design, eine neue Marke für Arbeitskleidung, wird in Australien eingeführt.

Electric Blue Heaven. Der Globe-Kurzfilm Electric Blue Heaven stellt der Welt das Surfen auf hohem Niveau in einem Wellenbad in der Wüste vor und gewinnt den Surfer's Poll Short Film of the Year.

2013: Globe-Bekleidung. Nach der Entwicklung und Erweiterung des Bekleidungsangebots von Globe wird die neue Los Angered Schuh- und Kapselkollektion bei American Rag in Los Angeles eingeführt.

The Cabin. Ein neuer Globe-Konzeptstore wird in der Acland Street in St. Kilda eröffnet. Er folgt auf den Store in Burleigh Heads (2012), Bondi (2014) und Canggu auf Bali (2016).

Stüssy ist zurück. Die australische Stüssy-Lizenz kehrt zu Globe International zurück, das zur Division 4Front gehört.

2014: Strange Rumblings. Globe's Surf-Film Strange Rumblings in Shangri-LA feiert in mehreren internationalen Städten Premiere und gewinnt den Surfer Poll Movie of the Year.

2015: Bowl Riot. Globe unterstützt den ersten Wettbewerb im Skatepark von St. Kilda, den Bowl Riot, den australischen U16-Skateboard-Titel.

Unemployable. Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens bringt Globe International den Bildband "Unemployable" heraus: 30 Years of Hardcore, Skate and Street mit Veranstaltungen in der State Library of Victoria in Melbourne und im Roosevelt Hotel in Hollywood, Los Angeles. Das Buch wird weltweit von Thames & Hudson veröffentlicht und ist auch für einen australischen Book Designers Award nominiert.

2017: Salty Crew. Die 2014 gegründete Surf-, Fisch-, Tauch- und Segelmarke Salty Crew aus San Diego hat sich Globe International angeschlossen, um seine rasante Expansion fortzusetzen.

Neue Läden. Globe-Flagship-Stores wurden in den strategischen Vierteln von Hermosa Beach, Los Angeles, und Sheung Wan, Hongkong, eröffnet.

Snake-Session. Globe veranstaltete das erste jährliche Snake Session Shop vs. Shop Battle auf der Globe HQ Rampe in El Segundo.

Impala Rollerskates ins Leben gerufen. Impala geht auf die 70er Jahre zurück, als man auf der Strandpromenade skatete oder in der Rollerdisco tanzte. Das Team von Impala besteht aus einer Gruppe von Mädchen, die eine Leidenschaft für Rollschuhlaufen, Skateboarding und Surfen haben.

2018: Oz Snake Session. Eingeladene Skater aus ganz Australien und Neuseeland trafen sich auf der Globe-Rampe in Port Melbourne zu einem "Shop vs. Shop"-Skate-Clash ohne jegliche Hemmungen.

Markteinführung der FXD-Stiefel. FXD betrat die Kategorie der Arbeitsstiefel mit den leichten Stiefeln WB.1 und WB.2 Nitrolite, die schnell vom Markt angenommen wurden.

Erster Salty Crew Flagship Store. Der erste eigene Salty Crew Store wird in Hossegor, Frankreich, eröffnet.

Vorsitzender des Verwaltungsrats. Paul Isherwood verstirbt im Alter von 80 Jahren nach 15 Jahren als Vorsitzender von Globe International. Ursprünglich im Jahr 2000 in den Vorstand berufen, überwachte Paul Isherwood den Börsengang des Unternehmens sowie gute und schwierige Zeiten. 2003 wurde er zum Vorsitzenden ernannt und leistete 18 Jahre lang einen beeindruckenden Beitrag an Führungsstärke, Fleiß und Witz.

2019: Snake Sessions kehren zurück. Neue Veranstaltungen an den Globe-Bürorampen in Los Angeles und Melbourne für die Shop vs. Shop-Wettbewerbe sowie eine Snake-Premiere in der europäischen Globe-Zentrale in Hossegor, Frankreich.

Dwindle-Verkauf. Globe International verkauft Dwindle Distribution und die dazugehörigen Marken, behält aber die nun erweiterte Produktionsbasis in China.

Sink Or Swim. Der Film Sink or Swim von Salty Crew feiert in San Diego Premiere, gefolgt von einer US-Premieren-Tournee.

Über den Dot. Nach sechs Jahren Forschung und Entwicklung wird das Dot-Elektro-Skateboard in Australien, den USA und Europa auf den Markt gebracht.

2020: Die Skateboard-Fabrik. Trotz der Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Schließungen engagiert sich Globe weiterhin für die Skateboard-Herstellung und baut seine Produktionsbasis für Skate-Hardware in China weiter aus, indem es Beiträge zur umweltfreundlichen Modernisierung der Fabrik leistet und zusätzliche Kapazitäten schafft.

2021: Globe X Eames. Globe beginnt die Zusammenarbeit mit dem Eames Office, beginnend mit einer einzigartigen Kollektion von Eukalyptus-Skateboards, die in der Ausstellung "Eames Office: 80 Years of Design" Ausstellung im Isetan in Tokio zu sehen ist.


Loading ...