BLACK DAYS SALE. 20% - 50% vom 19.11. - 30.11.23×

Remember Collective

Remember Collective

Wenn man eine der Hunderten von Skateboard Marken fragen würde, warum sie in das Spiel eingestiegen sind, würden die meisten sagen: "Aus Spaß an der Sache". Obwohl der Spaß an der Sache die eigentliche Antwort zu sein scheint, gibt es nur wenige Unternehmen, die diesem Anspruch so gerecht werden wie Remember Collective. Tatsächlich kann kaum eine andere Marke von sich behaupten, dass sich sogar ihr Namensgeber um das Streben nach "Erinnerung" an die guten Zeiten, die man mit Freunden verbracht hat, dreht. Ebenso hat keine andere Marke den Ruf, Produkte zu kreieren, bei denen die Idee, Spaß zu haben, so sehr im Mittelpunkt steht wie bei Remember Collective.

Die Geschichte der Marke beginnt in einer Zeit, in der eine Fülle von verschiedenen Deckshapes, Designs und Konkavitäten mit einer ebenso großen Anzahl von Treffen und Veranstaltungen zum Ausprobieren einherging. Diese Veranstaltungen boten der Crew hinter Remember Collective die perfekte Umgebung, um ihre Freeride Skills zu verbessern und weiter in die Tech Slide Community einzutauchen. Dabei konnten sie aus erster Hand einen Blick auf ein massives Qualitätskontrollproblem bei einer der etablierteren Freeride Rollenmarken werfen und die Gelegenheit nutzen.

Mit dem Ziel, die am besten aussehenden und am meisten Spaß machenden Wheels auf dem Markt zu entwickeln, machte sich die Crew auf den Weg, eine Rollenmarke zu gründen. Um ihre Bemühungen voranzutreiben, machten sie sich mit einer Kombination aus verschiedenen Kern- und Urethanmustern auf den Weg und begannen damit, herauszufinden, was den Fahrern bei diesen Veranstaltungen gefiel und was machbar wäre. Diese Produktentwicklung führte zur Entwicklung der Hoot und Pee Wee Rollen. Diese Wheels sind so konzipiert, dass sie sich gegenseitig ergänzen und eine praktikable Option darstellen, egal welches Board der Fahrer aus seinem Köcher ziehen möchte.

Als Longboarding Freeride Wheels bieten die Hoots ein unvergleichliches Gleitgefühl mit einer 38-mm-Kontaktfläche, die von abgeschrägten Lippen umgeben und durch einen mittig platzierten Kern begrenzt ist. Das weiche Urethan der Hoots wurde so konzipiert, dass es sowohl die Fähigkeit zur Kontrolle als auch die Fähigkeit zum Gleiten gleichzeitig ermöglicht. Es ist das ideale Freeride-Wheel für die Maximierung der Manövrierfähigkeit auf Boards, die länger als 34-35 Zoll sind. Auf der anderen Seite wurden die Pee Wees für Non Drop-Through-Boards entwickelt, die kürzer als 34-35 Zoll sind, einschließlich langer Double Kicks, Single Kicks mit Street Concave und darüber hinaus. Mit dem Ziel, dass diese Wheels die erste Wahl für eher technisch orientierte Slides sind, ermöglichen ihr steingeschliffenes Finish und ihre abgerundeten Lippen, dass diese Wheels direkt aus der Verpackung auf die Straße kommen.

Schließlich kamen die Hoots und die Pee Wees auf den Markt, wobei die Grafiken und Farben beider Rollen mit den Idealen der Marke, nämlich Inklusivität und Spaß, übereinstimmten und ein Beweis für das Versprechen von Remember waren, Qualität und Vielfalt in die Szene zu bringen. Wie man sich vorstellen kann, wurde das Wachstum eines Unternehmens, dessen Wurzeln in der Förderung von Offenheit und positiver Stimmung liegen, größtenteils von denselben Ereignissen unterstützt, die auch die anfänglichen Inspirationen lieferten. Als sie begannen, das neue Produkt in die Community zu bringen, gewannen sie Fahrer wie Nick Li, die nicht nur die Marke unterstützen, sondern auch dem Team im Hintergrund beitraten. Als er über seinen ersten Eindruck von den Rollen nachdachte, erinnerte sich Li, "SIE WAREN WIE NICHTS ANDERES. ES GAB DAMALS KEINE ROLLEN WIE DIE VON REMEMBER AUF DEM MARKT, UND ICH GLAUBE, ES GIBT AUCH HEUTE NOCH KEINE VERGLEICHBAREN: ETWAS, DAS SO LANGE RUTSCHT, ABER EINEN MONAT STATT EINER WOCHE HÄLT, AUSSERDEM WAREN SIE BILLIGER UND HATTEN EINE SCHÖNERE LINIE."

Im Laufe der Zeit gingen Fahrer wie Li dazu über, die Rollen nicht nur zu testen, sondern sie auch bei Veranstaltungen zu verkaufen und in der Szene vertrauenswürdige Mundpropaganda zu verbreiten, damit Remember Collective dem Test standhält. Als kleines Unternehmen begannen ihre Bemühungen an der Basis und sind auch heute noch weitgehend dort angesiedelt. Auch wenn sie keine Veranstaltungen sponsern, bei denen die Sponsoring-Pakete in die Tausende gehen, hat Remember Collective dies durch seine Hingabe zur Unterstützung lokaler Veranstaltungen, ob von Geschäften oder einzelnen Szene Unterstützern, mehr als wettgemacht. Es ist typisch für ihre Wheelkonstruktionen, dass sie ihre Unterstützung auf die nicht wettbewerbsorientierten Slide Jams und Freeride Events konzentrieren. Durch die rasche Einrichtung einer Facebook Seite hat die Marke eine große Fangemeinde in den sozialen Medien gewonnen, die durch eine Vielzahl positiver Nutzerbewertungen und Kommentare unterstützt wird.

Nach etwa sechs Jahren hat sich Remember Collective durch den Mehrwert für Kunden und Einzelhändler einen Platz als eine der führenden Wheelmarken für die meisten der einflussreichsten Geschäfte der Community gesichert. Was in Kalifornien begann, blühte natürlich über Grenzen und Kontinente hinweg auf und half Remember, sich weltweit zu verbreiten, wo ihre Präsenz nicht nur von Geschäften, sondern auch von den gesponserten Fahrern, die sie unterstützen, wahrgenommen wird.

Obwohl sie sich natürlich um das Können ihrer Fahrer kümmern, sind sie vielleicht mehr an denjenigen interessiert, die so aussehen, als hätten sie eine gute Zeit und sich bemühen, die Stimmung in ihrer lokalen Szene zu verbreiten, damit auch andere Spaß haben können. Auf diese Weise können die Jungs von Remember Collective hoffen, ihren Einfluss weiter zu verbreiten und Skater überall daran zu erinnern, sich an die goldenen Tage zu erinnern und danach zu streben, mehr davon zu schaffen. (via stoked)

Loading ...